Haarkur selber machen

Auf dem Markt herrscht heutzutage ein unüberschaubares Angebot von Haarkuren. Überwiegend sind diese allerdings mit chemischen Wirkstoffen angereichert, die dem Haar und der Kopfhaut nicht immer gut tun. Mit einer selbst gemachten Haarkur hingegen können Sie das in Zukunft ändern. Verwenden Sie dazu einfach Zutaten aus der Küche. Mit solch einer Haarmaske sparen Sie nicht nur Geld. Sie sind dadurch auch gut informiert, mit was Sie Ihre Haare pflegen. Erhalten Sie Ihre Haare auf natürliche Art und Weise gesund und umgehen Sie somit eine Allergie.

Zutaten für eine selbst gemachte Haarkur bei angegriffenem Haar

  • süßes Mandelöl
  • eine Banane oder drei Eigelb
  • Stabmixer
  • eventuell ein Föhn
  • Plastikhaube oder Frischhaltefolie
  • Handtuch

Die Anwendungsweise einer natürlichen Haarkur

  1. Zunächst waschen Sie Ihre Haare mit einem milden Shampoo. Eine ausgezeichnete Wahl ist zum Beispiel ein Babyshampoo. Dies ist frei von Silikonen.
  2. Erwärmen Sie drei Esslöffel Mandelöl und zerkleinern Sie eine weiche Banane mit einem Stabmixer. Vermischen Sie die beiden Zutaten mit einander.
  3. Massieren Sie diese Mixtur in das handtuchtrockene Haar ein. Die Mengenangabe eignet sich für mittellanges bis langes Haar.
  4. Behandeln Sie zuerst die Haarspitzen und dann die Haarlängen. Den Haaransatz brauchen Sie dabei nicht mit behandeln, da die Haare in diesem Bereich noch gesund sind.
  5. Sind Sie mit dem Einmassieren fertig, setzen Sie eine Plastikhaube auf. Sie können auch anstatt einer Haube Frischhaltefolie um das Haar legen. Wickeln Sie dann noch mit einem Handtuch ein Turban darüber. Optimal wäre es, wenn Sie das Handtuch vorher mit einem Föhn oder auf der Heizung anwärmen. So erzielen Sie eine Wärmeentwicklung, die das Mandelöl noch stärker ins Haar einwirken lässt.
  6. Nach einer guten Stunde können Sie die Haarmaske mit einem milden Haarwaschmittel auswaschen und gründlich mit klarem Wasser ausspülen.
  7. Anstatt einer Banane können Sie für diese Haarkur aber auch zwei Esslöffel erwärmtes Mandelöl mit drei Eigelb vermischen.

Weitere Varianten für Haarkuren bei geschädigtem Haar

  1. Natürlich haben Sie auch die Möglichkeit, sich eine Haarkur aus anderen Zutaten herzustellen. Gegen trockenes und brüchiges Haar eignet sich ein Gemisch aus Bier und Ei. Hierzu vermischen Sie zwei Esslöffel eines verquirlten Ei mit vier Esslöffel Bier. Die Kur sollte mindestens fünfzehn bis zwanzig Minuten im Haar bleiben. Haben Sie jedoch länger Zeit, können Sie die Einwirkungszeit ruhig erhöhen.
  2. Eine weitere Variante für eine naturbelassene Haarmaske lässt sich außerdem auch noch aus vier bis fünf Esslöffel Milch und einem Esslöffel Honig zubereiten. Bei dieser Haarpackung sollten Sie jedoch die Menge vom Honig nicht erhöhen. Da es möglich ist, dass sich die Haare durch den Honig selbst nach mehreren Haarwäschen immer noch klebrig anfühlen.

Wie Sie sehen, können Sie sich eine Haarkur schnell und ohne großen Aufwand selber herstellen. Und das aus kostengünstigen Zutaten, die in der Regel in jedem Haushalt zu finden sind.


Kommentare


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*