Eierlikör selber machen

Seine Hochsaison hatte der Eierlikör während der 70er Jahre, doch auch heute noch ist dieses Getränk bei allen Generationen sehr beliebt. Sehr gern wird der Likör auch auf einer Party angeboten, vor allem zu Ostern. In den Supermärkten finden Sie viele Varianten des beliebten gelben Getränks. Aber wie können Sie herausfinden, welcher der Beste ist. Besonders überzeugen können Sie mit selbstgemachtem Eierlikör. Lassen Sie die Fläschchen im Supermarkt also stehen und gehen Sie lieber zur Eiertheke und zaubern Sie selber leckeren Eierlikör. Hübsch eingepackt können Sie ihn auch gern verschenken. Der folgende Ratgeber erklärt Ihnen, wie leicht Sie den Eierlikör selber machen können.

Welche Zutaten benötigen Sie?

Die Hauptzutaten von Eierlikör sind Alkohol, Zucker und Eigelb. Nun folgt eine genaue Aufzählung der benötigten Zutaten, gerechnet auf 750 ml Eierlikör:

* 5 Eigelb
* 2 Esslöffel Vanillezucker
* 125 Gramm Zucker
* 250 ml Rum, oder wie gewünscht Weinbrand
* 350 ml Milch

Beim Eierlikör werden Sie den Unterschied zwischen industriell gefertigtem Produkt und Selbstgemachtem auf jeden Fall schmecken.

Die Hygiene ist sehr wichtig

Hygiene sollte Ihr oberstes Gebot bei der Verwendung von rohen Eiern sein. Viele Salmonellen befinden sich auf der Schale und mit Ihren nassen Händen können Sie diese schnell verbreiten. Falls Sie also sicher gehen wollen, dass Ihnen das nicht passiert, spülen Sie die Eierschale vor der Verwendung mit heißem Wasser und etwas Spülmittel ab. Alkohol, der sich in der Eiermasse befindet, kann zwar Bakterien abtöten, aber es empfiehlt sich dennoch, dass Sie die Eiermasse im Wasserbad kurz auf 70 bis 80 Grad erhitzen. Wenn Sie dies beachten, sollte der Eierlikör keimfrei sein.

Leckeres Ergebnis dank hochwertiger Zutaten erzielen

Da der Hauptbestandteil von Eierlikör Eier sind, sollten sie dabei besonders auf eine gute Qualität achten. Wenn Sie Eierlikör selber machen, sollten Sie Bio-Eier verwenden. Eine noch bessere Variante wäre der Griff zu Eiern direkt ab Hof. In diesem Fall haben Sie eine Garantie, dass Ihre Eier frisch sind. Des Weiteren sollten Sie hochwertigen Alkohol verwenden. Bestenfalls nehmen Sie solchen, den Sie auch als pures Getränk wählen würden.

Die Zubereitung des Eierlikörs

Wenn Sie Eierlikör selber machen, sollten Sie anfangs die Eigelbe zusammen mit Zucker sowie Vanillezucker in eine Schüssel geben und gut umrühren. Als nächstes fügen Sie die Milch hinzu und verrühren die Masse über dem heißen Wasserbad so, dass sie dicklich cremig wird. Im Folgenden geben Sie nach und nach den Alkohol dazu und verrühren die Masse. Als nächstes müssen Sie die resultierende Creme abkühlen lassen. Abschließend füllen Sie die Masse unter der Verwendung eines feinen Siebes in eine Flasche ihrer Wahl. Nun müssen Sie diese nur noch gut verschließen und bis zum Konsum kühl stellen.

Haltbarkeit des Eierlikörs

Wenn Sie den Eierlikör selber machen, stellt sich die Frage, wie lange er haltbar ist. Da Sie zur Herstellung frische Eier verwenden, müssen Sie den fertigen Likör gut gekühlt aufbewahren und innerhalb des nächsten Monats verzehren. Eine Empfehlung ist es, die Eigelbe vermischt mit dem Alkohol drei Tage stehen zu lassen, bevor man mit der Herstellung des Eierlikörs fortfährt. Daraus resultiert, dass die Salmonellengefahr minimiert wird. Eigentlich sollten die Keime auch bei der oben beschriebenen Herstellungsanleitung sowie einem Mindestalkoholgehalt von 20 % nicht überleben, doch somit haben Sie eine noch größere Sicherheit. Des Weiteren sollten Sie beachten, dass die Flüssigkeit dicker werden kann, je länger Sie lagert. Der Alkohol sammelt sich im Laufe der Zeit am Boden. Dies ist völlig normal. Sie können dem entgegenwirken, indem Sie den Eierlikör vor dem Verzehr gut schütteln.

Verschiedene Variationen ausprobieren beim Eierlikör selber machen

Wie auch bei anderen Ideen und Rezepten gibt es, wenn Sie den Eierlikör selber machen, nicht nur eine richtige Art der Herstellung, sondern verschiedene Möglichkeiten. Zum Beispiel können sie zwischen Zucker und Puderzucker variieren. Falls Sie in Ihrem Eierlikör gern etwas Besonderes schmecken möchten, geben Sie etwas Kaffee oder möglicherweise geschmolzene Schokolade dazu. Sie könnten aber auch eine fruchtige Note im Eierlikör bevorzugen. Ist dies der Fall, fügen Sie einfach Orangenlikör sowie den Abrieb der Orangenschale hinzu. Sie können zudem auch die alkoholfreie Variante vom Eierlikör selber machen, indem Sie auf den Rum oder Weinbrand verzichten. Alternativ können Sie Rum-Aroma wählen. Bei der Form der Flasche spielt ebenso ihre Phantasie eine große Rolle und Sie können Ihren Eierlikör mit einer tollen Dekorflasche zu einem hübschen Mitbringsel machen.

Fazit: Als Überraschung Eierlikör selber machen

Zusammenfassend kann man sagen, dass Sie Eierlikör schnell selber zubereiten können und auch mit wenig Erfahrung beim Kochen wird es Ihnen keine große Mühe bereiten. Sie können den Eierlikör als Aperitif reichen oder als Dessert in einem Menü servieren. An einem Kaffeetisch wird er ebenso für eine gelungene Überraschung sorgen. Grundsätzlich ist der leckere Eierlikör eine gute Wahl.


Kommentare


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*